Frage von Simon: Ich suche für einen Kletterurlaub im Sommer 2014 ein robustes Smartphone, das auch mal ein paar Tropfen Wasser aushält und nicht beim kleinsten Anecken gleich einen Displayschaden hat. Eine halbwegs gute Kamera im Handy wäre mir auch wichtig, da ich fast nur noch mit dem Handy knipse. Habt ihr für mich eine Empfehlung?

Anwort vom Outdoor-Team: Ja, natürlich gibt es da ein paar Empfehlungen, die ich dir gerne vorstelle.

1. Quechua Phone

Meine erste Idee wäre das „Quechua Phone 5 Zoll“, das nach der IP54-Norm nicht nur regenfast ist sondern auch Staub und Schlamm ignoriert. Aber Achtung: komplett wasserdicht ist es nicht – also nicht mit Tauchen gehen! Man kann es aber durchaus kurz unter den Wasserhahn halten und abspülen.

Von der Robustheit müsstest du schauen, ob dir das reicht: Laut Hersteller Quechua übersteht es ohne Hülle einen Sturz aus einem Meter ohne Probleme. Interessant ist auch der große Akku, der mit 3500 mAh ein Wochenende lang halten soll. Die Kamera hat leider nur 5 MP und ist damit nicht gerade auf dem neuesten Stand der Technik, aber vielleicht reicht es ja für Schnappschüsse. Für Kletterer und Bergsteiger ist sicher auch der barometrische Höhenmesser interessant, der doch genauer ist als die GPS Peilung, die im Wald und Gebirge ja gerne mal 50 Höhenmeter „daneben“ liegt. Der Preis liegt bei Decathlon bei knapp 230 EUR. Einen kleinen Werbefilm dazu findest du hier:

2. Caterpillar CAT B15 / CAT B15Q

CAT B15Q

Das Caterpillar CAT B15Q ist der Nachfolger des bewährten Outdoor-Smartphones CAT B15 (Foto: Amazon).

Ein weiteres Outdoor-Smartphone, das für dich vielleicht in Betracht kommen könnte, ist das CAT B15Q von Caterpillar. Es ist gerade erst raus gekommen und löst den für gut befundenen Vorgänger „B15“ für das Jahr 2014 ab. Die „Q“-Version läuft schon mit Android KitKat. Eigentlich wird es unter „Baustellen-Smartphone“ geführt, aber durch seine IP67 Zertifizierung ist es auch bestens für den Outdoor-Einsatz geeignet.

Es hat auch einige „Schmankerl“, die man in der Praxis schnell zu schätzen lernt: Das Touch-Display ist auch mit nassen Fingern bedienbar und aus Gorilla Glass 2 gefertigt. Beim iPhone kann man das zum Beispiel vergessen. Des weiteren ist das Gehäuse aus Alu und Gummi gefertig und hält auch ruppigen Umgang klaglos durch – der Hersteller schreibt: Stoßfest bis zu einer Fallhöhe von 1,8 m. Für die Leute, die gerne privates und geschäftliches verbinden, dürfte die Dual-SIM-Funktion ganz hilfreich sein. Die IP67 Norm sagt aus, dass man das Smartphone über 30 Minuten lang in 1 Meter tiefem Wasser liegen lassen kann.

Die Kamera ist wie beim Quechua Phone auch mit 5 MP Auflösung versehen, aber das Display hat nur 4 Zoll und nicht 5 Zoll, wie beim Quechua. Interessant ist der Temperaturbereich, in dem sich das CAT B15Q einsetzen läßt: Hier wirbt der Hersteller mit einem Bereich von -20 bis +55 °C. Ausgestattet ist das Smartphone auch mit 3G, Wifi und Bluetooth und bietet so alle Möglichkeiten, um sich mit der Aussenwelt zu vernetzen.

Preislich liegt es aber deutlich über dem Quechua Phone, denn es ist zum Beispiel bei Amazon für 399 EUR zu haben. Der Vorgänger CAT B15 ist dagegen noch für 259 EUR im Amazon-Regal.

Wer nicht unbedingt ein Smartphone benötigt, kann sich vielleicht auch noch unseren Artikel über das Outdoor-Handy CAT B100 anschauen.

Ich hoffe, dass unter den Empfehlungen auch etwas für dich dabei ist.

Über Rückmeldungen von anderen Lesern freuen wir uns natürlich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.