TV Prismenbrille

Die Fernsehbrille mit Bauernfeind-Prismen lenkt den Blick um 60 Grad ab und kann zu einer Sicherungsbrille ungebaut werden (Foto: Amazon).

Nackenschmerzen sind bei mir eigentlich vorprogrammiert, wenn ich beim Klettern länger jemanden im Überhang sichern muss und oft nach oben schaue. Was war ich froh, als die findigen Leute von PowerPlay die CU Sicherungsbrille erfunden haben. Diese Brille hat vorne statt Brillengläsern Prismen, die das Bild um 90° 60° umlenken und so den Blick an die Decke zulassen, ohne dass man dafür mit dem Gesicht nach oben schauen muss. Die Prismen lenken das Bild um, aber es bleibt trotzdem seitenrichtig, was für das Sichern wichtig ist. Ich habe mir vor gut einem Jahr eine CU-Sicherungsbrille kaufen wollen, aber ich war etwas „geschockt“ vom Preis. Also ging die Suche nach „CU Brille gebraucht“ und ähnliche Suchanfragen los, aber leider sind die Dinger immer schneller weg, als man zuschlagen kann. Ich habe dann irgendwann aufgegeben und mir eine neue CU Brille gekauft, die ich ständig beim Klettern nutze. Ich möchte bis heute nicht auf sie verzichten. 🙂

Günstige Sicherungsbrille aus einer TV-Brille bauen

Wer nicht bereit ist die gut 100 EUR für die Prismenbrille auszugeben, für den ist vielleicht interessant, über was ich eben gestolpert bin: Ich habe bei Amazon eine TV-Brille entdeckt, die auch mit Prismen arbeitet. Diese Brillen sind eigentlich dafür gedacht, um im Liegen oder im bequemen Sitzen fernsehen zu können. Auch sie arbeiten mit einem Prisma und arbeiten mit einer Ablenkung – allerdings mit einer Ablenkung von 60°, was also nicht ganz der Sicherungsbrille entspricht.

Nun kann man sich so eine TV-Brille nicht gleich als Sicherungsbrille aufsetzen, denn die Ablenkung erfolgt nach unten. Das heißt beim Sichern sieht man sich quasi „vor die Füße“. Bei Amazon gibt es jedoch ein Modell, bei dem ein Kunde angemerkt hat, dass man es als Sicherungsbrille umbauen kann, denn die Prismen lassen sich leicht drehen. Den Rahmen hat er zusätzlich über einem Heißluftgebläse leicht gebogen, um einen Versatz in der Anordnung auszugleichen. Wer auch gerne den Versuch machen möchte, findet hier die TV Prismenbrille. Funktioniert und entlastet die Halswirbelsäule, aber optisch ist die CU Brille von Power’n Play sicher die bessere Wahl. 😉

Ein wichtiger Hinweis noch von einem Leser, der unten kommentiert hat: Bei der CU Brille wurde darauf geachtet, dass man neben den Prismen vorbei schauen kann. Dadurch ist es möglich, den Seilpartner beim Einstieg noch „normal“ zu sehen. Ebenso kann man auf diese Weise auch auf sein Sicherungsgerät und das Seil schauen. Bei der Prismenbrille, die ich hier vorgestellt habe, ist dies jedoch nicht möglich. Aus dem Grund ist sie aus meiner jetzigen Sicht nicht wirklich empfehlenswert.

Wer sich lieber gleich die bessere Wahl kaufen möchte, sollte sich diese hier holen:

>> CU Prismenbrille von Power’n Play

4 Comments

  1. Pyxis sagt:

    Wie kommst du darauf dass die CU-Brille um 90 Grad umlenkt?

    Das ist genauso ein Bauernfeind-Prisma wie in der Lese/TV-Brille, also 60 Grad, nur halt in der anderen Richtung. Die Lese/TV-Brille gibt es übrigens auch im Reha-Bedarf als Liegebrille. Ein Problem ist aber offenbar dass diese Exemplare geschlossen sind, also nicht den Blick am Prisma vorbei zulassen, was aber beim Sichern wichtig ist um das eigene Seilhandling zu beobachten.

    • Jens sagt:

      Danke für deinen Hinweis! Ich glaube ich habe das mit den 90 Grad mal irgendwo gelesen, aber wenn ich mir das Prisma an meiner CU Brille anschaue, dann sieht es tatsächlich eher nach 60 Grad aus. Ich korrigiere es im Text…

  2. Alexandra sagt:

    Ja, über den Preis der CU Sicherungsbrille war ich auch empört. Ich habe eine wesentlich günstigere Brille in Deutschland entdeckt, gekauft und ich bin mehr als zufrieden mit der Look Up Sicherungsbrille EVOLUTION ROCK.

    • Jens sagt:

      Hallo Alexandra!
      Die Optik von der Look Up finde ich gewöhnungsbedürftig und 20 EUR weniger sind ja jetzt auch nicht gerade spottbillig. Aber wenn der Hersteller mir mal ein Testexemplar senden würde, würde ich mal einen Bericht darüber schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.