Felshammer zum Haken schlagen, Bohrhaken setzen und Routen cleanen

Black Diamond Yosemite Felshammer

Der Black Diamond Yosemite Felshammer ist durch Verwendung von Hickory Holz extrem vibrationsarm und fängt Schwingungen beim Einschlagen gut ab (Foto: Bergfreunde.de).

Der Felshammer ist ein Utensil, das man besonders im klassischen Alpinismus benötigt, wenn man Felshaken per Hand einschlagen möchte und es keine gebohrten Sicherungen gibt. Auch zum Setzen von Bohrhaken ohne Akku-Bohrhammer kann man einen Felshammer mit einem Handbohrer (zum Beispiel dem Petzl Rocpec) nutzen, um manuell Löcher in den Fels zu bohren. In einigen Alpinrouten und in den Big Wall Routen in Amerika ist man gezwungen, mit geschlagenen Haken zu klettern und diese dann unter Umständen auch wieder mitzunehmen. Zur Entfernung der Haken oder zum Testen der geschlagenen Sicherungen kann man den Kletterhammer in Verbindung mit einem Funkness Device einsetzen. Dieses besteht aus einem Stahlkabel, das in das Loch an der Spitze des Hammers und an den Haken geklemmt wird. Mit dem Hammer übt man dann einen plötzlichen Ruck auf die Sicherung aus und kann auf diese Weise den Haken rausziehen oder bei einer Belastung in Fallrichtung auch die Haltbarkeit prüfen.

Black Diamond Yosemite Kletterhammer – Hammer-Luxus pur

Ein sehr schöner und auch von Kunden viel gelobter Kletterhammer ist der “Black Diamond Yosemite Hammer“. Sein Stiel ist aus Hickory-Holz gefertigt, das eine sehr hohe Haltbarkeit hat und Vibrationen perfekt dämpft. Der Hammerkopf ist aus rostfreiem Stahl und kann zum Einschlagen von Haken oder mit der anderen Seite auch zum Entfernen von Copperheads genutzt werden. Durch die gute Dämpfung eigenet sich der Felshammer von Black Diamond auch sehr gut zum manuellen Bohren von Löchern beim Bohrhaken-Setzen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

{ 0 Kommentare… füge jetzt einen hinzu }

Hinterlasse einen Kommentar

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: